Endlich Sommer, die schönste Zeit des Jahres – auch für unsere Haut. Denn zart gebräunt fühlt man sich einfach frischer und besser, vor allem, wenn der Teint im Sonnenlicht strahlt. Mit den Trend Bronzing und Strobing kann man genau diesen Effekt erreichen und das Gesicht optisch modellieren.
Beim Strobing werden mit hellem Puder die zu betonenden Stellen hervorgehoben. Dies sorgt für einen frischen Teint mit dem gewissen Glow. Strobing ist abgeleitet von den Stroboskop-Effekt, wie man ihn aus Diskotheken und Clubs kennt. Der intensive Glanz kommt bei dem neuen Schminktrend aber eben nicht aus der Steckdose, sondern aus dem Schminktiegel.
Mit dem Bronzing verleiht man dem Gesicht den berühmten sunkissed Effekt. Denn von der Sonne geküsst bekommt der Teint diese schöne Wärme, der wir mit dem Bronzing etwas auf die Sprünge helfen können.

So gelingt der Look perfekt:

  • Basis eines jeden Make-ups ist die Vorbereitung der Haut. Im Sommer kann man statt einer Creme einfach ein leichtes, aber intensives Serum (z.B. Summer Time von Codage) verwenden. Dieser Feuchtigkeitskick sorgt für einen zusätzlichen Glow und lässt die Haut seidig-zart erscheinen.
  • Das Geheimnis eines makellosen Teints ist die perfekte Foundation. Im Idealfall verschmilzt die Foundation (z.B. Kjaer Weis) mit der Haut, deckt Schatten und Unreinheiten ab – ohne das es sich wie eine Maske anfühlt und/oder für andere sichtbar ist. Am besten mit einem Make-up-Pinsel auftragen, denn damit lassen sich Übergänge perfekt verblenden. Z.B. Hide Me.
  • Dunkle Augenringe, kleine Unebenheiten und unerwünschte Schatten werden mit einem Concealer, z.B. UndGretel .
  • Der perfekte Abschluss nach dem Auftragen des Make-ups ist das Finish mit einem leichten, mattierenden Puder, sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild und macht das Make-up langanhaltend. Z.B. Translucent HD von Rodial.

Bronzing – so geht’s:

  • Das Auftragen des Bronzers gelingt mit Hilfe einer 3. Alle Partien (Stirn, Wannenknochen, Kinn), die zuerst von der Sonne geküsst werden, werden mit dem Bronzer betont.
  • Zuerst den Bronzer (z.B. Rodial) mit einem Pinsel (z.B. Model Me) direkt unter dem Wannenknochen auftragen und die Schattierung zum Mundwinkel, zur Schläfe und Stein hin auslaufen lassen.
  • Anschließend den Bronzer entlang der Kinnlinie auftragen. Wer mag, kann auch seine Nase schmaler zaubern. Dazu einfach seitlichen Nasenwände konturierten. WICHTIG: Den Bronzer immer gut verblenden!!!!

Strobing – so geht’s:

  • Für den gewissen Glow und um bestimmte Partien im Gesicht anzuheben, kommt auf den höchsten Punkt der Wannenknochen ein Highlighter (z.B. von Highlighting Powder Rodial ), auch hier das verblenden nicht vergessen.
  • Auch auf dem Nasenrücken, der Nasenspitze und dem Lippenherz sehen Highlights super aus.
  • Abgerundet wird der Look mit Highlights im Inneren Augenwinkel. Dafür helle, cremige Eyeshadowsticks (z.B. Eyeko ) verwenden. Diese Akzente lassen die Augen strahlen und öffnen sie optisch.

Wir danken den Girls von shoppisticated und meiner Make-up Artistin Vivien für die tolle Umsetzung der Photos und wünschen Euch viel Spaß beim ausprobieren!!!

Lots of Love

Serena

 

Write A Comment